toolkit

Im Körper und in der Bewegung erfahren wir unser eigenes Ich.

Hier probieren wir unsere sensorische Möglichkeiten in spielerischen Probehandlungen aus.
Wir haben im Tanz Möglichkeitsräume des kreativen und künstlerischen Selbstausdrucks. Können Beziehungen zu anderen Peronen oder einer Gruppe gestalten. Dabei schulen wir wie selbstverständlich unsere psychomotorischen kognitiven Fähigkeiten.

Kein Wunder erfuhr der Tanz in der kulturellen Bildung, in der Therapie und im Gesundheitswesen in den letzten Jahren grosse Aufmerksamkeit und Anerkennung.

Wir möchten in diesem Seminar Sportstudenten, Sportlehreren, Vermittlern die an Theatern, in der sozialen Jugendarbeit, mit Parkinson Patienten arbeiten und allen an Körperarbeit Interessierten Werkzeuge an die Hand geben, um das Potential des kreativen Umgangs und der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten dieser tänzerischen Körperarbeit auszuschöpfen.
Ausgehend von Labans Bewegungsparameter wie Körper, Form, Raum, Beziehung tauchen wir in dieses Thema ein und probieren die fast endlosen Spielmöglichkeiten des Körpers aus.

Wir zeigen euch Möglichkeiten der Bewegungsgenerierung, der Formgebung und wie ihr diese in eine choreografische Form führen könnt . Gemeinsam schulen wir unser Auge und unsere Wahrnehmung durch Bewegungsbeobachtung und -reflexion.