Nach ihrem Studium in Architektur und Städtebau an der Universität Stuttgart schloss Katja Büchtemann ihr Bühnentanzstudium an der Folkwang Universität der Künste unter Pina Bausch ab. Mehrere Jahre war sie Ensemblemitglied der Tanz und Performancegruppe „NEUER TANZ“, Düsseldorf unter der Leitung der Choreografin Wanda Golonka und des bildenden Künstlers V.A.Wölfl.  Als freischaffende Choreografin entwickelte sie gemeinsam mit dem Komponisten Achim C.Bornhöft mehrere Stücke mit ihrer Company  „Die Folgen der Fortsetzung“, die u.a. in Hellerau, Dresden gezeigt wurden. Sie studierte Tanzpädagogik bei Eva Steinbrecher, anerkannt durch das Stuttgarter Ballett und der John Cranko Schule Stuttgart und bildete sich in zeitgenössischen Tanztechniken fort, u.a. bei David Zambrano, Iniaki Azpillaga, David Hernandez sowie Damien Jalet.

2019 schloss sie den Zertifikatskurs “Creating Dance in Art and Education” an der Universität der Künste, Berlin ab.

Seit 2009 entstanden Tanzprojekte mit Jugendlichen, die „Dritte Art“ wurde 2015 im Berliner Festspielhaus beim Tanztreffen der Jugend gezeigt. „TENAX“ (2017)  eine Tanzperformance mit jugendlichen Geflüchteten entstand in Kooperation mit dem Asylzentrum Tübingen und dem Institut für Erziehungswissenschaften, Tübingen.

Für den Jugendclub des Theaters Tonne Reutlingen inszenierte sie 2019 „Coycats“ ein inklusives Tanzprojekt das sich mit dem Thema Kopieren/Nachahmen beschäftigt.

„Empfänger Unbekannt“ (2012) und „In weiter Ferne der Mensch“ (2017) Regie Phillip Becker, choreografierte sie für das Theater Lindenhof.

An ihrem Tanzstudio Danzon unterrichtet sie klassisches Ballett, zeitgenössischen Tanz sowie modernen Tanz für alle Altersgruppen. Regelmässig wird sie ans Institut für Sportwissenschaft, Tübingen eingeladen um zeitgenössischen Tanz, Partnering sowie kreative Körperarbeit zu vermitteln. Sie hat einen Lehrauftrag an der PH Ludwigsburg für kreative Körperarbeit.